Ideal um sich von Innen zu wärmen: klassischer Linseneintopf

Klassischer Linseneintopf

Im Gegensatz zur Suppe gilt der Eintopf als sättigende, vollwertige Mahlzeit – so auch dieser deftige Linseneintopf. Ein typisch deutscher Klassiker mit Linsen, Kartoffeln und viel Wurzelgemüse. Genau Richtig, um sich von innen zu wärmen, wenn es draußen nass und kalt ist.

 

Zubereitungszeit: 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht
   

Zutaten für 4 – 6 Personen:

 
2 – 3 Zwiebeln (150 – 200 g)
1 – 2 Knoblauchzehe(n)
2 Karotten (ca. 250 g)
1 Petersilienwurzel (ca. 100 g)
1 Pastinake (ca. 100 g)
100 g Knollensellerie
100 g Lauch
500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
250 g braune Tellerlinsen
½ Bund frische Petersilie
1 frisches Lorbeerblatt
  scharfes Paprikapulver
  gemahlener Kümmel
  Majoran
  Salz
  schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  Butterschmalz
zum Servieren:  
1 – 2 Wiener Würstel pro Person

Zubereitung des deftigen Linseneintopfs:

Die Zwiebeln schälen, halbieren, Keim entfernen und in feine Würfel schneiden. In einem großen Topf etwas Butterschmalz erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten.

Sämtliches Wurzelgemüse schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden, zu den glasigen Zwiebeln geben und ein paar Minuten mit anschwitzen. Die Knoblauchzehe(n) schälen, halbieren, ggf. Keim entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit etwas scharfem Paprikapulver und einer guten Prise gemahlenem Kümmel zu dem Gemüse in den Topf geben.

Nach etwa einer halben Minute 1,5 Liter kaltes Wasser angießen. Das frische Lorbeerblatt sowie getrockneten Majoran zufügen und leicht salzen. Die Kartoffeln ebenfalls schälen, würfeln und in den Topf geben. Bei mittlerer Hitze aufkochen und sanft köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Währenddessen die Linsen kalt abbrausen, in einen zweiten Topf geben, mit reichlich Wasser bedecken und weich kochen.
Man könnte die Linsen auch direkt mit dem restlichen Gemüse garen, das hat meines Erachtens aber zwei Nachteile. Wie alle Hülsenfrüchte sollten auch Linsen erst gesalzen werden, wenn sie gekocht sind. Das heißt, dass sämtliches Gemüse erst am Schluss gesalzen werden kann, und darunter leidet der Geschmack von Kartoffel und Co. Zweitens gelten Hülsenfrüchte als leichter verdaulich, wenn das Kochwasser nicht mitgegessen wird.

Nun noch den Lauch längs halbieren, unter fließendem Wasser abwaschen und in 0,5 cm breite Streifen schneiden. Die Petersilie ebenfalls waschen, zupfen und die Blätter in möglichst feine Streifen schneiden. Auch die Wiener in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Linsen abseihen, sobald sie fertig gekocht sind. Das dauert in der Regel 20 – 25 Minuten. In dieser Zeit sollte auch das übrige Gemüse gar sein. Den geschnittenen Lauch sowie die gekochten Linsen und die Wiener Würstel in den Topf mit dem Gemüse geben. Alles zusammen einige Minuten leise köcheln lassen, bis der Lauch weich geworden ist und die Würstel warm sind.
Blogevent – International Year of Pulses 2016Bei Bedarf noch etwas heißes Wasser zufügen, sollte zu viel verkocht sein und mit Salz sowie frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Mit der geschnittenen Petersilie bestreuen und heiß servieren.

Wer seinen Linseneintopf noch deftiger mag, kann zu Beginn der Kochzeit auch ein Stück geräuchertes Wammerl (Bauchspeck) zugeben.

Dieses Rezept für den klassischen Linseneintopf ist mein zweiter Februar-Beitrag für das → Blogevent zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte 2016 auf Culinary Farm.

 

Braune Tellerlinsen sind die Basisi für diesen deftigen Eintopf → Das Rezept für den klassischen Linseneintopf gibt’s hier als PDF-Datei zum Download
Rezept und Fotos: |
Veröffentlicht: 29. Februar 2016

Print Friendly, PDF & Email
  1. Diesen Eintopf find ich auch sehr lecker als Abwechslung zu Linsen mit Spätzle. Merk ich mir… Grüße von Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.