Literatur

Von den unzähligen, großartigen Kochbüchern die es auf der Welt gibt findet ihr hier eine kleine Liste meiner persönlichen Favoriten. Mit dabei sind auch Zeitschriften, einige Bücher über Warenkunde und naturwissenschaftliche Hintergründe sowie interessante Internetangebote.
Diese Aufstellung wird natürlich nie vollständig sein, aber bei Gelegenheit sicherlich um die eine oder andere Empfehlung ergänzt werden.

Kochbücher

Adrià, Ferran; Adrià, Albert und Soler, Juli – Ein Tag im elBulli: Einblicke in die Ideenwelt, Methoden und Kreativität von Ferran Adrià

Über 1000 Fotos und zahlreiche Erläuterungen vermitteln einen faszinierenden Eindruck, was den Gast – der das Glück hatte, ein Menü in diesem einzigartigen Restaurant zu erleben – erwartet haben muss. Und welche Arbeit hinter dieser Idee steckte. Dazu gibt es auch die Rezepte für ein 30-gängiges Menü.

Hofmann, Maria / Lydtin, Helmut – Bayerisches Kochbuch

Dieses Standardwerk ist wohl in nahezu jedem bayrischen Haushalt zu finden, in dem noch ordentlich gekocht wird. Neben vielen grundlegenden Infos und typischen deutschen Gerichten findet man hier natürlich auch eine Vielzahl urbayrischer Schmankerl.
Mittlerweile ist schon die 56. Auflage erschienen.

Keller, Thomas – The French Laundry Cookbook

Sehr ausführlich und verständlich erklärt Thomas Keller, der vermutlich beste Koch der USA, in seinem ersten Kochbuch (erschienen: 1999) seine hervorragenden Rezepte. Zusätzlich werden in dem Buch auch eine Vielzahl von sinnvollen Hinweisen gegeben, etwa was beim Blanchieren von Gemüse zu beachten ist, wie der perfekte Fond gelingt oder wie Foie Gras vorbereitet wird.
Für jeden der verstehen möchte, was die Sterneküche von anderen unterscheidet, ist dieses Buch absolut empfehlenswert!

Morimoto – Die neue japanische Küche

Ein großartiges Kochbuch über die Fusions-Küche von Masahuru Morimoto. Eindrucksvoll werden die Fertigkeiten und Kenntnisse im Umgang mit Lebensmittel und bei der Zubereitung der Gerichte des in den USA lebenden Kochs in dem Buch dokumentiert.

Nilsson, Magnus – Fäviken

100 Rezepte, Warenkunde, eine Biographie über den Küchenchef und ein Blick hinter die Kulissen des Fäviken Magasinet vermitteln einen großartigen Eindruck, was in dem abgelegenen Spitzenrestaurant in der schwedischen Wildnis serviert wird und was Magnus Nilsson unter seinem „REKTÚN MAT“ – echtem Essen – versteht.

Redzepi, René – noma: Time and Place in Nordic Cuisine

Durch das Kochbuch erhält man einen faszinierenden Einblick in die nordische Küche von René Redzepi. Dass sich kaum ein Rezept in der heimischen Küche aufgrund der Zutaten und der benötigten Küchenausstattung nachkochen lässt macht das Buch nicht weniger spannend.
Als Bonus gibt es noch sehr interessante Hintergrundinformationen über die Anfänge des noma und die z.T. außergewöhnlichen Lebensmittel sowie deren Produzenten bzw. Sammler.

Viestad, Andreas – Die echte Landküche: saisonal, frisch, natürlich

Das Buch hält, was der Titel verspricht. Der norwegische Autor verarbeitet sein selbst angebautes Gemüse und die eigenen Tiere zu schmackhaften Gerichten. Dazu gibt’s schöne Anekdoten rund um das Leben auf dem eigenen Hof.

Witzigmann, Eckart – Witzigmanns Kochbuch für die ganze Familie: Die besten Rezepte für jede Jahreszeit

Ein sehr nett gemachtes Kochbuch, das zahlreiche Tipps enthält, wie Kinder an gutes Essen, den Umgang mit Lebensmitteln und Genuss herangeführt werden können. Die Rezepte sind bunt gemischt und laden zum Nachkochen ein.

Lexika, Nachschlagewerke & vertieftes Wissen

Deutsch-Französisches Jugendwerk – Fachglossare

Das DFJW stellt auf seiner Homepage deutsch-französische Glossare für verschiedene Berufsfelder zur Verfügung. Darunter sind Bäcker, Fleischer, Köche, Konditoren, Landwirte und viele mehr. Durchaus auch für den Hobbykoch oder den Frankreich-Urlaub hilfreich!
http://www.dfjw.org/glossare

Duch, Karl – Handlexikon der Kochkunst, Band 1: Internationale Hotel- und Restaurantküche

„Der Duch“ ist wohl jedem gelernten Koch ein Begriff. In der mittlerweile 19. Auflage (2002) wird die Zubereitung von vermutlich jedem klassischen Gericht kurz und prägnant erklärt.

Harvard University – Science and Cooking

Die berühmte Universität stellt ihre hochinteressante Vortragsreihe kostenlos auf Youtube und iTunes zur Verfügung. Die wissenschaftlichen Zusammenhänge bei der Speisenzubereitung werden u.a. von Ferran Adria, Nathan Myhrvold, David Chang und Grant Achatz erklärt.
http://www.seas.harvard.edu/cooking

Hervé This-Benckhard – Rätsel und Geheimnisse der Kochkunst: Naturwissenschaftlich erklärt

Der Name sagt eigentlich schon alles. Das Buch zählt zu Recht zu den Standardwerken, für jeden der auf anschaulichem Weg verstehen möchte, warum Fleisch beim Schmoren zart wird oder wie ein Spiegelei richtig gesalzen wird.

Pini, Udo – Das Gourmet-Handbuch

Mit unzähligen Bildern ausgestattet, liefert das Buch informative und amüsante Beschreibungen auf über 1000 Seiten für den interessierten Gourmet.

Ternes, W. / Täufel, A. / Tunger, L. / Zobel, M. – Lebensmittel-Lexikon

In dem umfangreichen Fachbuch finden sich Erklärungen zu über 16.000 Stichwörtern rund um Lebensmittel, samt Inhaltsstoffen und ihrer physiologischen Wirkung. Die Begriffe sind verständlich und mit chemischem Zusammenhang erklärt.

Teubner – Das kleine Buch vom Salz

Das Buch enthält alles, was man über Salz wissen muss. Abgerundet mit schönen Rezepten, die den Geschmack der verschiedenen Salze zur Geltung bringen.

Vilgis, Thomas – Die Molekül-Küche: Physik und Chemie des feinen Geschmacks

Der Physiker Prof. Dr. Thomas Vilgis erklärt in seinem Buch auf verständliche Art, was wie und warum beim Kochen passiert und wie man diese Erkenntnisse zum Verbessern der eigenen Kochkunst nutzen kann.

Zeitschriften

BEEF! – Für Männer mit Geschmack

Der Name ist Programm. Und dem ist auch nichts mehr hinzuzufügen. Macht jedem Spaß, der Fleisch liebt. 6 Ausgaben gibt’s pro Jahr.
http://www.beef.de

Der Feinschmecker

Ein Gourmet-Journal für den eher betuchten Genießer. Neben schönen Rezepten von Spitzenköchen sind ausführliche Reisereportagen und ein großer Wein-Teil enthalten. Erscheint jeden Monat.
http://www.der-feinschmecker-shop.de

journal culinaire – Kultur und Wissenschaft des Essens

Zweimal jährlich erscheint diese interessante Zeitschrift, herausgegeben von Martin Wurzer-Berger und Prof. Dr. Thomas Vilgis. Veröffentlicht werden aktuelle Ergebnisse aus der Forschung, wobei in jeder Ausgabe jeweils einem Hauptthema besondere Beachtung geschenkt wird. Diese sind z.B. Essen in der Kunst, Kochperspektiven, Fleisch, Kräuter oder Brot backen.
http://www.journal-culinaire.de

Rolling Pin

Das Gastronomie-Fachmagazin versorgt den Leser mit News und Hintergrundinfos aus der Branche. Stellenanzeigen hauptsächlich für Österreich, Deutschland und die Schweiz runden das Angebot ab. Mit 16 Ausgaben im Jahr ist man auch stets gut informiert. Deutsche Abonnenten müssen nur leider bis zu 6 Werktage für den Postweg aus Österreich in Kauf nehmen.
http://www.rollingpin.de

Slow Food Magazin

Die Zeitschrift des deutschen Slow Food e.V. erscheint alle zwei Monate und widmet sich jeweils einem Schwerpunktthema. Hinzu kommen Berichte über Reisen, Produzenten, Weine, diverse Lebensmittel und natürlich Vereinsangelegenheiten.
Ab 2014 ist das Magazin nicht nur im Abo sondern auch beim Zeitschriftenhändler als Einzelheft erhätlich.
http://www.slowfood.de/slowfoodmagazin/

Für den Feierabend

Buford, Bill – Hitze: Abenteuer eines Amateurs als Küchensklave, Sous-Chef, Pastamacher und Metzgerlehrling

Ein wunderbares Buch über einen Redakteur, der seinen Job hinschmeißt, um richtig kochen zu lernen. Dafür nimmt er sämtliche Strapazen auf sich, die im Kochalltag dazu gehören.
Absolut empfehlenswert für jeden, dessen Leidenschaft für’s Kochen und gutes Essen auch nur halb so groß ist wie die des Autors!

Bourdain, Anthony – Geständnisse eines Küchenchefs: Was Sie über Restaurants nie wissen wollten

Mittlerweile schon ein Klassiker, wenn’s um Küchengeschichten geht. Bourdain erzählt was hinter den Kulissen so vor sich geht, eben die interessanten Dinge, die dem Gast in der Regel verborgen bleiben.
Das Buch macht richtig Spaß und auch das aktuelle Exemplar von Anthony Bourdain „Ein bisschen blutig: Neue Geständnisse eines Küchenchefs“ ist es wert zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.